Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hose am Bündchen enger / weiter machen

Hose am Bündchen enger / weiter machenWenn Ihre Lieblingshose am Bündchen zu weit ist oder unbequem kneift, brauchen Sie nicht zu verzweifeln. Mit einigen Tricks und Kniffen können Sie diesen Zustand ändern und noch lange Freude an Ihrer Hose haben. Die beste Lösung ist meist eine dauerhafte Änderung durch eine professionelle Näharbeit. Aber auch wenn Sie nicht über die nötigen Kenntnisse verfügen, um den Bund ihrer Hose mit Schere, Nadel und Faden zu ändern, können Sie die Passform mit einigen Tricks anpassen. Im folgenden Artikel werden verschiedene Methoden mit und ohne Nähen vorgestellt.

Welche Möglichkeiten gibt es um eine Hose am Bündchen zu ändern?

Hose am Bündchen enger / weiter machenGenerell können Sie die Passform von ihrer Lieblingsjeans einfach mittels Feuchtigkeit und Wärme ändern. Das funktioniert sowohl beim Dehnen des Bundes als auch beim Verengen. Das Prinzip kennen Sie sicherlich vom täglichen Gebrauch Ihrer Jeans. Wenn Sie in die frisch gewaschene Hose schlüpfen, sitzt sie relativ knapp. Nach einiger Zeit merken Sie, dass sich der Stoff immer weiter dehnt. Unter Umständen können Jeans durch diese Veränderungen sogar etwas zu groß werden.

» Mehr Informationen

Generell können Sie das Bündchen Ihrer Hose mit unterschiedlichen Methoden ändern. Die gängigsten Vorgehensweisen sind:

  • Jeans mit Wärme und Feuchtigkeit ändern
  • ein kurzes Gummiband innen an das Bündchen nähen
  • nähen von einfachen Abnähern
  • auslassen der Nähte
  • einsetzen von Keilen in die Seitennähte

Wie können Sie Ihre Jeans ohne Nadel und Faden anpassen?

Was natürlicherweise beim Tragen der Hose passiert, können Sie auch durch eine entsprechende Behandlung künstlich erzeugen. Dazu müssen Sie Ihre Jeans einer entsprechenden Feuchtigkeit und Wärme aussetzen. Die folgende Übersicht fasst die wichtigsten Tipps für Sie zusammen:

» Mehr Informationen
  • Jeans am Bund weiter machen Jeans am Bund enger machen
  • Ziehen Sie Ihre Jeans an und bewegen Sie sich in ihr. Gehen Sie auch in die Hocke.
  • Feuchten Sie die Hose am Bund an und ziehen sie so über einen Bügel oder ein Brett, dass der Stoff gespannt ist. Lassen Sie sie trocknen.
  • Feuchten Sie das Bündchen der Hose an und ziehen Sie Stück für Stück vorsichtig am Stoff. Lassen Sie die Jeans trocknen.
  • Schließen Sie die Hose und feuchten Sie das Bündchen an. Ziehen Sie die Jeans über ein Bügelbrett und bügeln den Hosenbund trocken.
  • Ziehen Sie die Hose an und legen sich in die Badewanne. Befeuchten Sie die Hose und tragen Sie sie anschließend bis die Jeans fast wieder trocken ist. Waschen Sie die Jeans bei 60 Grad.
  • Wenn die Jeans Ihnen noch nicht eng genug ist, können Sie sie noch einmal bei 80 oder 90 Grad waschen.
  • Geben Sie die Jeans in Ihren Trockner. Nutzen Sie ein möglichst heißes Programm.
  • Kochen Sie Ihre Jeans in einem sauberen Kochtopf. Bringen Sie das Wasser zum Kochen. Danach reduzieren Sie die Hitze und lassen die Jeans 20 bis 30 Minuten köcheln.

Tipp: Wenn Sie die Jeans enger machen, wird nicht nur das Bündchen geändert. Die gesamte Jeans wird enger werden.

Das Ändern einer Jeans mit Wärme und Feuchtigkeit hat folgende Vor- und Nachteile

  • schnell gemacht
  • nicht dauerhaft
  • zum Teil passgenau
  • kein besonderes Werkzeug nötig – nicht dauerhaft
  • Jeans mit Stretchanteil können beschädigt werden
  • zum Teil ändert sich die gesamte Jeans

Allgemein können Sie das Bündchen der meisten Hosen durch mechanische Dehnung, Feuchtigkeit und Hitze ändern. Am besten funktioniert es jedoch mit Jeans. Bei anderen Stoffen sollten Sie sich vorsichtig an das Verfahren ran tasten, damit Sie Ihre Hose nicht dauerhaft beschädigen.

Nähen Sie ein Gummiband innen an das Bündchen

Wenn die Hose bei Ihnen im Rückenbereich absteht, können Sie mit einer kurzen Naht Abhilfe schaffen. Hierzu besorgen Sie sich ein kurzes Stück Gummiband. Legen Sie es von Innen gegen das Bündchen und stecken Sie es gedehnt fest. Achten Sie darauf, um wie viele Zentimeter Sie das Bündchen enger machen wollen. Das so gedehnte Gummiband nähen Sie dann mit einer Naht am Bündchen an. Hier bietet es sich an einen Zickzack-Stich zu nutzen. Nach dem Nähen zieht das Gummiband dann das Bündchen enger und die Hose steht nicht mehr ab.

Nähen von einfachen Abnähern

Eine einfache Variante um eine Hose enger zu machen ist auch das Einfügen von einfachen Abnähern. Der große Vorteil dieser Methode besteht darin, dass man sie sehr einfach wieder rückgängig machen kann. Zudem lässt sich die Hose so relativ einfach und ganz genau anpassen. Für diese Methode sollten Sie folgende Schritte befolgen:

  • Messen sie aus um wie viel Zentimeter die Hose zu weit ist.
  • Teilen Sie die ermittelte Anzahl der Zentimeter durch zwei. Dadurch wissen Sie, um wie viele Zentimeter das Bündchen an jedem Abnäher eingekürzt werden muss.
  • Markieren Sie die Stellen am Bund, die mittig über den hinteren Hosentaschen sitzen.
  • Markieren Sie mit diesem Punkt in der Mitte jeweils ein Dreieck, das das Bündchen der Hose um die gewünschte Länge kürzt. Die Abnäher sollten jeweils etwa bis zu den Taschen reichen.
  • Falten Sie die Hose jeweils entlang der Mitte der Dreiecke.
  • Nähen Sie die beiden Dreiecke ab.
  • Bügeln Sie die Abnäher um und befestigen Sie sie mit einer kleinen Naht am oberen Rand des Bündchens.

Weiten Sie Ihre Hosen durch das Auslassen der Nähte

Einige Hosen haben an Ihren Nähten eine relativ große Nahtzugabe. In einem solchen Fall können Sie die Hose mit einer einfachen Naht weiter machen. Dafür müssen Sie im ersten Schritt entlang der alten Naht eine neue Naht setzen. Diese muss natürlich so gesetzt werden, dass das Bündchen um die gewünschte Länge weiter wird. Im zweiten Schritt wird die alte Naht vorsichtig aufgetrennt. In manchen Fällen muss das Bündchen vorher abgetrennt werden und mit einem zusätzlichen Stück Stoff versehen werden, damit es noch passt. Das Auslassen von Nähten funktioniert sowohl mit der hinteren mittleren Naht, als auch mit den Seitennähten. Auch vorhandene Abnäher können für die Erweiterung eines Hosenbündchens genutzt werden.

Erweitern Sie Ihre Hose mit Keileinsätzen

Wenn die Nahtzugaben für eine Erweiterung des Bündchens zu knapp sind, können Sie einen Keileinsatz einfügen. Dafür sollten Sie sich an folgende Anleitung halten:

  • Ziehen Sie die Hose an und bestimmen Sie den Punkt, an dem sie wieder passt. Dieser Punkt bestimmt die Länge des Keileinsatzes.
  • Messen Sie, um wie viele Zentimeter die Hose erweitert werden muss. Durch zwei geteilt ergibt sich die Breite jedes Keileinsatzes.
  • Schneiden Sie zwei Keileinsätze mit einer entsprechenden Nahtzugabe zu.
  • Öffnen Sie die Seitennähte der Hose.
  • Setzen Sie die Keileinsätze mit einer entsprechenden Naht ein.

Fazit – Für jedes Geschick die richtige Methode

Um die Weite des Bündchens einer Hose zu ändern gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Methoden. Die hier vorgestellten Möglichkeiten decken schon einen Großteil dieser Methoden ab. Aber es gibt auch Techniken, die noch etwas mehr Geschick benötigen oder nur in speziellen Fällen nutzbar sind. Im Zweifelsfall sollten Sie einen Schneider um eine professionelle Anpassung bitten.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,43 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen